Unter dem Titel „ROOTS – Wurzeln“ veranstaltete der Thüringer Jugendarbeitskreis ThüJAK in Zusammenarbeit mit CGE Erfurt e.V. in Sommer und Herbst 2009 ein dreimonatiges Tanzheaterprojekt für Erfurter Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund.

In wöchentlich stattfindenden Workshops haben sich Erfurter Jugendliche, unterstützt von professionellen Tanzpädagogen und Choreographen, künstlerisch mit den eigenen kulturellen „Wurzeln“ und der Begegnung mit dem Anderen auseinandergesetzt.

Aus dieser Fragestellung ergab sich wenig überraschend die Frage nach dem konkreten Platz in der Welt: Wo sind meine Wurzeln? Fühle ich mich verwurzelt? Möchte ich mich losreißen? Was hält mich? Wo schlage ich evtl. neue Wurzeln? Auch hierbei boten Improvisation und Gestaltung vielfältige Ansätze zur Antwortfindung: unter dem Tagesmotto „Dance the World“ wurden auf einer aus mehren Bettlaken genähten und von einem Erfurter Künstler gestalteten Weltkarte die Antworten visualisiert – die Füße der tanzenden Teilnehmer wurden mit Farbe bestrichen und jeder kennzeichnete durch die Bewegung auf der Karte seine Herkunft, seine geträumten oder realisierten Erfahrungen in der Welt. Die dabei entstandenen Begegnungen und Kreuzungen spiegelten eindrucksvoll sowohl während der Ausführung wie auch auf dem fertigen Bild den Zustand der Suche und Orientierung der Jugendlichen wider. Das Themenfeld der vielfältigen Bindungen im positiven wie negativen Sinne wurde tänzerisch durch den Einsatz von Thera-Bändern umgesetzt, wodurch Verbundenheit, Grenzen, Freiheit, Enge und Weite erlebbar wurden. Diese Aktivität stellte eine der intensivsten im Laufe des Projektes dar – sie wurde in der Auswertung mehrfach dankbar als Ermutigung erwähnt, andere Wege zu gehen bzw. neue Perspektiven in der persönlichen Entwicklung auszuloten.

Die tänzerischen Aktivitäten stellten selbstverständlich den Schwerpunkt des Projektes dar, jedoch gab es Jugendliche, die zwar an dem Thema „Herkunft und Identität“ interessiert waren, sich aber nicht tanzend damit auseinandersetzen wollten. Aus dieser Situation sind zusätzliche Arbeitsgruppen entstanden, die sich vor allem mit der Dokumentation des Projektes beschäftigt haben: Fotografie, Web-Blog, Film bzw. Kostümideen und Bühnengestaltung, Plakatdesign für die Abschlussveranstaltung sowie Entwurf eines T-Shirts zum Projekt. Diese Kleingruppenarbeit wurde von den Beteiligten weitestgehend selbständig und unabhängig vom Zeitplan der Tanzworkshops organisiert und durchgeführt. Zu festgelegten Terminen wurden die jeweiligen Ergebnisse der Arbeiten allen Teilnehmenden präsentiert und ausgewertet.

Den Abschluss des Projekts bildete eine Aufführung, die das Publikum durch ihre inhaltlich Tiefe, emotionale Intensität und technische Qualität überrascht und beeindruckt hat.

Realisiert durch ThüJAK – Thüringer Jugendarbeitskreis in Kooperation mit CGE Erfurt e.V.

Gefördert durch Junge Medien Thüringen, KulturEtage Erfurt, und mit Unterstützung des Programmes JUGEND IN AKTION.

Follow, like us and share this post!

Leave a Reply

*